Stärnstunde

Dienstag, 18. September 2018

Ein besonderer Abend im Zolli Basel

Unter dem Motto «Stärnstunde» schliesst der Basler Zoo im Anschluss an die normalen
Öffnungszeiten am 1. September 2018 seine Pforten für die Öffentlichkeit, damit Kinder und Jugendliche mit einem Handicap wie Langzeitkrankheit, chronische Erkrankung
oder auch körperliche und/oder geistige Einschränkungen, ab 18.15 Uhr den Zoo ganz für sich haben. Es ist ein einmaliges Erlebnis, wie sich die Tiere beim Eindunkeln verhalten und welche Geräusche im Zolli am Abend zu hören sind.

Ariane Läuchli


Zielsetzung

Private Führung mit limitierter Teilnehmerzahl

Die Teilnehmer kommen in den Genuss von drei privaten Führungen, sie werden kostenlos verköstigt und dürfen sich auf weitere Überraschungen wie zum Beispiel ein «Bhaltis» oder ein speziell für Kinder im Rollstuhl konzipiertes Märchen freuen, bei welchem die Kinder integriert werden.


Allg. Informationen / Arbeitsleistung

In partnerschaftlicher Zusammenarbeit

Dieser Anlass wird von einzelnen Rotary Clubs der Region in Zusammenarbeit mit der Stiftung Pro UKBB (www.pro-ukbb.ch) organisiert. Es sind genügend Aufsichtspersonen und auch ein Arzt für Notfälle anwesend

 


Bericht

Nachdem  der Basler Zolli am Samstagabend, den 1.9.2018, seine Tore für alle Besucher geschlossen hatte, durften rund 110 besondere Kinder und Jugendliche mit Einschränkungen und Ihre Begleitung die Parkanlagen für sich alleine beanspruchen. Entsprechend fühlten sich die Teilnehmer unglaublich wohl, waren unbeschwert und in euphorisch ausgelassener Stimmung.

Die Wege, welche normalerweise von Besuchern nur so wimmeln, waren vergleichsweise leer. Dies alleine war schon Aufforderung genug, dass ein paar Kinder und Jugendliche sich rasante Rollstuhlrennen lieferten. Als normaler Fussgänger wurde man denn des Öfteren von lachenden Kindern und Jugendlichen frohgemut überholt. Auch die Rampe im Elefantenhaus (der Zoo möge es ihnen verzeihen) war prädestiniert für ein solches Kräftemessen zwischen zwei Jugendlichen im Rollstuhl.

Rund 220 Portionen Pasta mit drei verschiedenen Saucen sorgten für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Helfer. Auch das obligate Zolli-Cornet durfte nicht fehlen.

Der Tierarzt wie auch die sehr versierten Tierpfleger gingen auf jeden der kleinen Besucher geduldig ein und standen ihnen für einmal für all ihre vielen Fragen uneingeschränkt zur Verfügung. Das wunderschöne Märchen von Denise Racine zog nicht nur die Jüngsten in ihren Bann.

Bis zuletzt konnte man nur zufriedene, glückliche und freudestrahlende Kinder und Jugendliche beobachten. Ein letztes funkelndes Strahlen in Ihren Augen konnten wir noch erhaschen, als sie zum Abschied einen mit Helium gefüllten Folienballon und einen extra für diesen Anlass produzierten und gestifteten Bhaltis der Confiserie Schiesser entgegennehmen durften.

All jenen, welche diesen Abend ermöglicht  und den „Stärnstunde“ hierdurch  Ihre Wertschätzung bekundet haben, gebührt grosser Dank. Nebst Sponsoren und den Medien waren dies insbesondere auch Kooperationspartner und tatkräftige Helfer der  Rotary Clubs Allschwil-Regio Basel, Angenstein, Bottmingen-Birseck und der Stiftung Pro UKBB. Der ganze Anlass war für alle Teilnehmer kostenlos und die Organisatoren hoffen sehr, dass sich der eine oder andere potentielle Sponsor  für diese Idee begeistern lässt, um sich im nächsten Jahr daran zu beteiligen.

Ariane Läuchli

Rotary Club Allschwil - Regio Basel


Weitere Bilder

  • Stärnstunde im Zoo BaselStärnstunde im Zoo Basel
  • Stärnstunde im Zoo BaselStärnstunde im Zoo Basel
  • Stärnstunde im Zoo BaselStärnstunde im Zoo Basel
  • Stärnstunde im Zoo BaselStärnstunde im Zoo Basel
  • Stärnstunde im Zoo BaselStärnstunde im Zoo Basel
  • Stärnstunde im Zoo BaselStärnstunde im Zoo Basel
  • Stärnstunde im Zoo BaselStärnstunde im Zoo Basel
  • Stärnstunde im Zoo BaselStärnstunde im Zoo Basel
  • Stärnstunde im Zoo BaselStärnstunde im Zoo Basel

Dokumente im Anhang